Beim Gesundheitsamt des Kreises Lippe sind aktuell keine Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, bekannt. Sämtliche Proben, die bislang ausgewertet sind, sind negativ. Es gibt nach aktuellem Sachstand keinen Nachweis für einen Fall oder eine Infektion mit dem Coronavirus im Kreis Lippe. Deshalb sind auch keine Einschränkungen oder Beeinträchtigungen für den Betrieb in Schulen, Kitas oder Verwaltungen notwendig.
 
Ein Expertenteam mit Mitarbeitern des Gesundheitsamts, des Bevölkerungsschutzes, des Klinikums Lippe sowie mit Vertretern der kassenärztlichen Vereinigung und der Ärztekammer bringen sich gegenseitig seit Wochen regelmäßig auf den aktuellsten Stand, um schnell auf neue Entwicklungen reagieren zu können. Die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung wird in Deutschland weiter als gering bis mäßig eingeschätzt. „Wir sind für den Fall eines Verdachts oder einer Infizierung vorbereitet. Wenn nötig, werden wir umgehend einen Krisenstab einrichten, um erforderliche Maßnahmen schnellstmöglich umsetzen zu können. Der Kreis Lippe informiert auf seiner Internetseite und in den sozialen Medien zum aktuellen Sachstand im Kreis Lippe. Ich bitte die Bürger deshalb, besonnen zu handeln“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann.
 
Aktuelle Entwicklungen sowie bestätigte Informationen werden auf der Internetseite www.kreis-lippe.de im Newsticker auf der Startseite sowie direkt unter https://tinyurl.com/kreislippeticker  veröffentlicht.
 
Wer zu einer der Risikogruppen gehört oder nachweislich Kontakt zu einer bereits erkrankten Person hatte und aufgrund von Symptomen wie Fieber oder Atemwegsproblemen eine Erkrankung fürchtet, sollte sich zuerst telefonisch mit seinem Hausarzt in Verbindung setzen. Außerhalb der Sprechzeiten hilft der ärztliche Bereitschaftsdienst unter 116117 weiter. Außerdem ist beim Gesundheitsamt des Kreises Lippe unter 05231/62-1100 eine kostenlose Hotline eingerichtet. Damit sollen die Notrufnummern sowie das Klinikum Lippe entlastet werden. Denn die Arbeit des Klinikums bezieht sich auf schwere, stationär aufzunehmende Fälle. Zu allgemeinen Fragen rund um das Coronavirus sowie zur Abklärung eines Verdachts einer möglichen Infizierung mit dem Virus wenden Bürger sich deshalb bitte ausschließlich an die Hausärzte oder das Gesundheitsamt.
 
Mit einfachen Mitteln wie gründlichem Händewaschen oder dem Einhalten der Husten- und Niesetikette kann jeder dazu beitragen, das Infektionsrisiko und die Ansteckungsgefahr zu senken. Weitere Handlungsempfehlungen und Verhaltenstipps sind auf der Internetseite www.kreis-lippe.de im Newsticker auf der Startseite sowie direkt unter https://tinyurl.com/kreislippeticker zu finden.