Kreis Lippe und Netzwerk Lippe bilden Elternlotsinnen aus

Stolz haben sie ihre Urkunden entgegengenommen: 20 Frauen unterschiedlicher Nationalitäten haben jüngst erfolgreich eine vom Kreis und Netzwerk Lippe veranstaltete Schulung zur Elternlotsin absolviert.  

In den beiden Schulungswochen ging es unter anderem um die Rahmenbedingungen der Arbeit, Leistungsangebote der Kinder- und Jugendhilfe – insbesondere der Frühen Hilfen – sowie der Gesundheitsförderung im Kreis Lippe. Zudem wurden Methoden der Gesprächsführung, Konfliktmanagement sowie Interkulturelle Bildung geschult.

Alle Teilnehmerinnen werden in das Netzwerk Frühkindliche Bildung des Kreises Lippe eingebunden, um ihr Wissen in der Angebotsvielfalt des Kreises zu erweitern und zu vertiefen.  

Die Schulung fand im Zusammenhang mit dem Projekt „PerspektivLotsin“ statt. Dies ist Anfang 2023 gestartet und richtet sich vorrangig an Frauen mit Migrationsbiografie im Kreis Lippe. Ziel des noch bis Ende 2025 laufenden Projektes ist es, die Teilnehmerinnen in den Arbeitsmarkt zu vermitteln oder Schritt für Schritt dem Arbeitsmarkt näher zu bringen. Dazu gibt es Einzel- und Gruppenangebote. Zudem steht allen Frauen eine feste Beraterin zur Seite. Bis zum Ende der Laufzeit können mindestens 350 Frauen in das Projekt aufgenommen werden. Aktuell stammt die Mehrheit der Teilnehmerinnen aus der Ukraine.

Das Projekt „PerspektivLotsin“ wird im Rahmen des Programms „MyTurn“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert.

Bei Fragen oder Interesse am Projekt wenden Sie sich bitte an:

Louisa Jacobsen-Angelakis, telefonisch unter (05231) 6403-501 oder per E-Mail an 
ed.ep1716929487pil-k1716929487rewzt1716929487en@si1716929487kaleg1716929487na-ne1716929487sboca1716929487j.l1716929487.

Margit Monika Hahn, telefonisch unter (05231) 62-4280 oder per E-Mail an 
ed.ep1716929487pil-s1716929487ierk@1716929487nhah.1716929487m1716929487