FABEL-Service wird von Bundesfamilienministerin Lisa Paus ausgezeichnet

Beim Bündnisdialog der Bundesinitiative „Lokale Bündnisse für Familie“ in Berlin ehrte die Ministerin 56 Lokale Bündnisse aus ganz Deutschland. Bei der „Familienbetreuung Lippe“ (FABEL-Service) arbeiten 60 lippische Unternehmen zusammen.

Bundesfamilienministerin Lisa Paus hat den FABEL-Service des Kreises Lippe für sein familienpolitisches Engagement vor Ort ausgezeichnet. Beim Bündnisdialog der Bundesinitiative „Lokale Bündnisse für Familie“ haben insgesamt 56 Lokale Bündnisse unter dem Motto „Ausgezeichnet in die Zukunft“ diese Anerkennung erhalten. Sie stehen künftig in einem verbindlichen Austausch mit der Ministerin, um ihre Arbeit vor Ort zu stärken, damit mehr Familien und Unternehmen von den vielfältigen Angeboten profitieren können.

„Wir freuen uns über die Wertschätzung aus dem Bundesfamilienministerium, die unserer Bündnisarbeit entgegengebracht wird. Besonders möchte ich mich aber auch für das fabelhafte Engagement der beteiligten Unternehmen bedanken“, sagt Sandra Stövesand vom FABEL-Service, die die Auszeichnung in Berlin stellvertretend für die Initiative von 60 lippischen Unternehmen entgegen nahm. Das Bundesfamilienministerium hat in diesem Jahr gemeinsam mit den besonders engagierten Bündnissen neue Lösungen und Ansätze erarbeitet, um gesellschaftlichen Veränderungen zu begegnen und so Familien weiterhin bestmöglich unterstützen zu können.

Der FABEL-Service, als Zusammenschluss lippischer Unternehmen und des Kreises Lippe, setzt sich für die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf ein. Verschiedenste Branchen, IHK Lippe zu Detmold, Wirtschaftsförderungen, Lippische Landeskirche Gleichstellung, Pflege und Integration, Mehrgenerationenhaus Lemgo, Pflegestützpunkt, Lippische und überregionale Beratungsstellen, Träger der öffentlichen Jugendhilfe, Frühe Hilfen und Jugendämter sind involviert. 

„Zusammen erarbeiten wir bedarfsgerechte Angebote für die Unternehmen und die Region. Im Fokus steht dabei die Familienfreundlichkeit. Der FABEL-Service ist sozusagen Dienstleister für die Mitgliedsunternehmen“, sagt Dr. Olaf Peterschröder, zuständiger Verwaltungsvorstand beim Kreis Lippe. „Er begleitet bei der Weiterentwicklung einer familiengerechten Personalpolitik oder bietet Beschäftigten eine lebensphasenorientierte Beratung zu allen Fragen rund um die Familie“, nennt er Beispiele. Mithilfe des FABEL-Services konnten bislang 54 Pflegelotsen ausgebildet werden, um die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf aus der Tabu-Zone zu holen. Auch Väterprojekte und Väterfreundliche Personalpolitik sind gerade in Zeiten des Fachkräftemangels relevant. So gibt es beispielsweise den Vater-Kind-Treff.

Die Nähe des FABEL-Service zu den Angeboten der Elternunterstützung, den Frühen Hilfen und der Kindertagesbetreuung macht es möglich, dass es für Eltern kurze Wege zur Beratung gibt oder dass eine schnelle Hilfe vor Ort gefunden wird. Sei es durch die Vermittlung von Wunschgroßeltern, einer Kinderbetreuung in Randzeiten oder einer anderen passgenauen Hilfe, wenn es in den Familien psychische oder krankheitsbedingte Belastungen gibt. 

Die Bundesinitiative „Lokale Bündnisse für Familie“ setzt sich seit fast 20 Jahren dafür ein, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort zu verbessern. Selten waren Vereinbarkeitsthemen von so hoher Relevanz wie heute. Gesellschaftliche Veränderungen, der digitale Wandel in der Arbeitswelt sowie die Fachkräftegewinnung in Zeiten des demographischen Wandels haben deutliche Auswirkungen auf Familien und die Arbeitswelt.

Mitmachen

Interessierte lippische Unternehmen können sich der Initiative anschließen. Nähere Informationen zum FABEL-Service unter www.fabel-service.de oder ed.ec1718216549ivres1718216549-leba1718216549f@ofn1718216549i1718216549

Foto: Sandra Stövesand (rechts) nimmt die Auszeichnung für den FABEL-Service des Kreises Lippe von Bundesfamilienministerin Lisa Paus (links) in Berlin entgegen. 
(Copyright: Servicebüro „Lokale Bündnisse für Familie“/Nils Hasenau)