Auf Antrag der Kreisverwaltung Lippe leistet die Bundeswehr aus Augustdorf Amtshilfe in der Corona-Pandemie.

Insgesamt 30 Soldatinnen und Soldaten des Stabes sowie der Stabs-und Fernmeldekompanie der Panzerbrigade 21 „Lipperland“ unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes bei der telefonischen Kontaktpersonenermittlung sowie bei mobilen und stationären Testungen im gesamten Kreisgebiet. Die Unterstützungsleistungen sind durch den Krisenstab des Kreises zunächst
bis Ende November 2020 angefordert. Nach Einarbeitung durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes rufen die Soldatinnen und Soldaten anlassbezogen Bürgerinnen und Bürger an,
um die Kontakte der vergangenen Tage zu klären und zu dokumentieren. Im mobilen Einsatz helfen die Unterstützungskr.fte der Bundeswehr den Abstrichteams bei der Abnahme und Dokumentation von Corona-Testungen.
„Das Personal des Gesundheitsamtes ist gänzlich ausgelastet, weitere Personalreserven stehen nicht zur Verfügung. Daher ist der Einsatz der Bundeswehr zu Bewältigung der derzeitigen Situation dringend erforderlich und bedeutet eine große Unterstützung für die Mitarbeiter der Kreisverwaltung“,
erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann.
Zusätzlich zum Einsatz in Lippe sind 15 Soldatinnen und Soldaten des Panzerbataillons 203 in Gütersloh im Amtshilfeeinsatz. Weitere 33 Bundeswehrsoldaten des Aufklärungsbataillons 7 aus Ahlen unterstützen die zivilen Behörden in Bielefeld, Warendorf und Herford. „Insgesamt haben wir rund 750 Soldatinnen und Soldaten aus allen Standorten der Brigade im Rahmen der Amtshilfe im Einsatz“, so Hauptmann Martin Waltemathe, Sprecher der Panzerbrigade 21 „Lipperland“ aus Augustdorf. „Neben der Region Ostwestfalen-Lippe helfen Unterstützungsteams der Brigade in Berlin, Frankfurt am Main, Köln sowie im Ruhrgebiet und im Rheinland.“ (Pressemitteilung, 29.10.20)